News Zuchtwertschätzung - FLECKVIEH

POTENZIAL OPTIMAL AUSSCHÖPFEN

Die Doppelnutzungsrasse Fleckvieh hat sich mittlerweile zu einer weltweit anerkannten Rinderrasse entwickelt. Neben den Vorzügen der Rasse ist dies in weiterer Folge der guten Zusammenarbeit zahlreicher Fleckviehzuchtbetriebe mit den jeweiligen Rinderzuchtorganisationen zu verdanken. Mit dieser erfreulichen Entwicklung geht aber auch Verantwortung einher. In Zeiten, wo Digitalisierung und Big-Data längst keine Fremdwörter mehr sind, geht es in erster Linie darum, bestehendes Wissen und vorhandene Informationen bestmöglich zu nutzen. Mit der Umstellung des Zuchtwertschätzverfahrens auf die sogenannte „Single-Step“-Methode werden die zahlreichen Daten aus der Herdengenotypisierung für eine zuverlässigere genomische Zuchtwertschätzung genutzt. Das neue Verfahren ermöglicht darüber hinaus die Einführung der genomischen Zuchtwertschätzung bei Gesundheitsmerkmalen.

JUNGSTIERE STEHEN HOCH IM KURS

In Oberösterreich werden mittlerweile über 70% der künstlichen Besamungen bei der Rasse Fleckvieh mit genomischen Jungvererbern durchgeführt. Durch die Einführung einer leistungsfähigeren genomischen Zuchtwertschätzung wird das bereits vorhandene Vertrauen in die Jungstiere zusätzlich gestärkt werden. Bekannte Jungstars wie SPARTACUS, MABUSO oder SIDO positionieren sich im Spitzenfeld der Bestenliste. Sie stammen darüber hinaus aus überragenden Kühen. WILKO, INOX und HUSSI sind interessante Newcomer. Ihre Zuchtwerte sprechen Bände. Die jeweiligen Vererbungsstärken wurden durch das neue Schätzverfahren untermauert.

HORNLOSZUCHT – ERFOLG DURCH STRATEGIE

Die Oö. Besamungsstation GmbH ist inzwischen seit mehreren Jahren bemüht, die heimischen Fleckviehbetriebe bei der Zucht auf hornlose Rinder bestmöglich zu unterstützen. Die Basis dafür wird durch ein hochwertiges Angebot hornloser Stiere gelegt. Die gezielte Auswahl der besten gehörnten Stieren und der abwechselnde Einsatz der interessantesten Hornlosgenetik sind erfolgversprechend. Vor allem die besten mischerbig hornlosen Stiere können inzwischen mit ruhigem Gewissen für den breiten Einsatz empfohlen werden. Heiß begehrt ist die aktuelle Nr. 1 der Hornlosstiere: HAMLET Pp*. Er stammt aus einer überragenden Schaukuhfamilie und glänzt als mischerbig hornloser Allrounder mit besten Exterieurwerten. Einen enormen Zuchtwertanstieg verbucht auch der aus einer euterstarken Raldi-Tochter stammende MAHARI Pp*. Der mischerbig hornlose Kalbinnenstier kann zur Verbesserung der Inhaltsstoffe und Fitnesseigenschaften eingesetzt werden. Ebenso HORAZIO P*S lenkt mit höchsten Zuchtwerten die Blicke auf sich. Der mischerbig hornlose Hilfinger-Sohn bringt rahmige Töchter mit positiven Milchinhaltsstoffen und besten Fitnesseigenschaften. Den Wunsch nach sicher hornlosen Kälbern erfüllen die beiden reinerbig hornlosen Neueinsteiger MEMORY PP* und POTENT PP*. Aufgrund der alternativen Linienführung ist ZITRUS Pp* eine willkommene Bereicherung für die Hornloszucht.

WIEDEREINSTEIGER IM BLICKPUNKT

Trotz der klaren Tendenz in Richtung Jungstiereinsatz ist es immer wieder erfreulich, wenn sich bekannte Stiere aufgrund der Leistungen ihrer Nachkommen bewähren. Fakt ist, dass es in den Wiedereinsatz aber auch nur die Besten der Besten schaffen werden. Oftmals handelt es sich dabei um jene nachkommengeprüfte Stiere, die das in sie gesetzte Vertrauen aus der genomischen Zuchtwertschätzung durch ihre Töchter und Söhne mehr als bestätigen können. VOLLENDET übernimmt durch einen hohen Zuchtwertanstieg den Platz in der Sonne im Segment der nachkommengeprüften Stiere. Seine Töchter sind leistungsbereit, überzeugen mit trockenen Fundamenten und glänzen mit gesunden sowie schönen, festsitzenden Eutern. HOKUSPOKUS beeindruckt mit einem ausgeglichenen Vererbungsprofil auf hohem Niveau. Die Stärken von HERWIG liegen in der Verbesserung der Milchleistung und der Melkbarkeit. Er soll vor allem auf fitnessstarke Tiere angepaart werden. HAPPYEND ist ein absoluter Allrounder. Nicht zuletzt auch aufgrund der interessanten Linienkombination findet er seinen Platz in der EUROpremium-Gruppe.

Eine sorgfältige Stierauswahl trägt maßgeblich zu einem gesunden und wirtschaftlichen Rinderbestand bei. Gemeinsam mit unseren Landwirtinnen und Landwirten wollen wir die Weiterentwicklung des Zuchtwertschätzverfahrens als Chance nutzen. Dazu stellen wir ein hochkarätiges und attraktives Angebot für die verschiedensten Wünsche und Ansprüche bereit. Um Ihre betriebsindividuellen Ziele bestmöglich zu erreichen, beraten wir Sie gerne auch persönlich!

 

* Titelbild: VOLLENDET-Tochter GERTRUDE in der 1. Laktation (Zü: Enzenhofer, Bad Leonfelden)