Embryotransfer

 

Von Mag. Franz Viehböck werden pro Jahr zirka 100 Spülungen durchgeführt. Durchschnittlich 9 Embryonen werden dabei pro Spülung gewonnen. Zur Abminderung des finanziellen Risikos wurden verschiedene Modelle ausgearbeitet, welche zur breiteren Verwendung durch die Züchter führen sollen.

 

Modell A (Auftragsspülung)

  • Embryotransfer wird an den Züchter abgerechnet

Embryotransfer

Der Embryotransfer ist eine Biotechnik und eine bewährte Methode, um mehr Nachkommen von genetisch interessanten Rindern zu bekommen.

 

Modell C (Zuchtprogrammspülung)

  • Auswahl der Spendertiere durch den Zuchtverband nach Vorliegen des genomischen Zuchtwertes
  • Kosten für Embryotransfer übernimmt die Oö. Besamungsstation GmbH
  • Besamungskosten übernimmt der Züchter
  • Embryonen gehen in den Besitz des Zuchtverbandes. Der Züchter hat jedoch die Möglichkeit, bis zu 12 Embryonen erster Qualität und sämtliche Embryonen zweiter Qualität je nach Möglichkeit auf synchronisierte Empfängertiere am eigenen Betrieb zu übertragen oder vor Ort zu lagern.
  • Die weiblichen Tiere aus diesen Embryonen gehen in den Besitz des Züchters. Die männlichen Tiere können nach Vorliegen der genomischen Zuchtwerte vom Zuchtverband zu einem im Vorhinein definierten Preis angekauft werden.
  • Für die Durchführung der Spülung erhält der Züchter einen Betrag von € 900,- netto

 

Modell D (Exportspülungen)

  • Auswahl der Spendertiere durch Verband bzw. Kunden
  • Kosten für Embryotransfer übernimmt die Besamungsstation
  • Embryonenankauf durch die Besamungsstation